Angkor: only one dollar, Miss!

Ausgeschlafen sind wir heute in mit einem leckeren (Kellys) und sagen wir mal interessanten (Sarahs) Frühstück in den Tag gestartet. Sarah hat ein Khmer frühstück gewählt, muss man ja mal probieren, und es gab nudelsuppe mit Schweineinnereien. Mit Markknochen, Pansen und anderen Delikatessen. Die Suppe drumrum und die Nudeln haben aber eigentlich ganz gut geschmeckt. Danach sind wir per Tuktuk nach Angkor gefahren. 


Die Tempel sind wirklich total beeindruckend, wir wussten gar nicht wo wir zuerst hinschauen sollten. Teilweise muss man richtig klettern um durch die Tempel zu kommen, hat viel spaß gemacht auch wenn wir beide uns oben erstmal setzten mussten um wieder Luft zu bekommen. Vor und hinter den einzelnen Anlagen kann man für „one dollaaaaa“ allerlei Andenken erstehen, wenn man möchte oder, wie wir, einfach nicht anders kann ;-) Jedenfalls sind wir reichlich „only one dollaaaas“ losgeworden für Tshirts, Postkarten und anderen Nippes …die Verkäuferkiddies sind übrigends in erdkunde topfit, die kennen auf jede Antwort vom der allzeit erschallenden Frage „Where are you frooooooom“ die Hauptstadt!

 

Tweet it! Like it! Share it! Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.