Auf dem Landweg nach Siem Reap

Um 7.00 Uhr, nach einem wirklich fiesem fiesem American Breakfast in unserem hotel in Bangkok, sind wir erst mit dem taxi zum Busbahnhof gefahren um von dort nach Aranyaprathet die Grenzstadt zu Kambodscha zu fahren. 


Wir waren die einzigen Langnasen im ganzen Bus, was besonders zwei kleine Mädels, die vor uns gesessen haben, dazu motiviert hat uns die gesamte Fahrzeit anzustarren. Nach 5 Stunden Busfahrt weiter mit dem Tuktuk zum Consulat, Visa klargemacht und dann doch noch einem Schlepper oder besser Schlepperbande zum „Opfer“ gefallen, die uns auf sehr skurille Weise über die Grenze befördert und nach einer wilden Tour zu Fuss und Tuktuk dann zum Glück doch noch zusammen mit unserem Gepäck in ein Taxi nach Siem Reap gesteckt haben. 

Die Strecke nach Siem Reap ist zu einem Drittel gut ausgebaut die anderen zwei Drittel ein Ding welches aus Schlaglöchern mit etwas Schotter drumrum besteht. Auf der Fahrt sind wir leider auch an einem Überschlagunfall vorbeigekommen….auweia. Zur Beruhigung hat unser Fahrer aber die gesamten 3 Stunden Cambodian-pop-love-songs im radio gespielt. Ist tatsächlich genauso narkotisch wie WDR 4.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tweet it! Like it! Share it! Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail to someone

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.