"Minikreuzfahrt" Amsterdam – Newcastle mit DFDS Seaways

Ein langes Wochenende stand an und natürlich nutze ich das für einen kleinen Kurztrip. Dieses Mal haben wir die von DFDS Seaways als „Minikreuzfahrt“ beworbene Fahrt von Amsterdam nach Newcastle unternommen. Für uns war das ganze interessant, da wir am An- und Abreise Tag die Schifffahrt mit 2 Tagen in Amsterdam kombinieren konnten.

Das Wichtigste zu erst – was kostet der Spaß? 

2x Amsterdam-Newcastle-Amsterdam inkl. Frühstückbuffet   € 244,80
2-Bett Innenkabine, Etagenbett

2x Bus Amsterdam CS-Terminal                                             € 16,-
2x Bus CS-Terminal Amsterdam                                             € 16,-

Kosten DFDS                                                                       € 276,80

2x Bahntickets Köln – Amsterdam – Köln                                 € 116,-  
     Deutsche Bahn Europa Spezial


Kosten gesamt                                                                 € 392,80
pro Person                                                                        € 196,40

Und, wie wars?

Eigentlich ganz nett, man darf aber halt keine Kreuzfahrt erwarten, sondern ein ganz normales Fährschiff. Wir sind mit der „King of Seaways“ gefahren. Unsere Kabine war auf jeden Fall nichts für Menschen mit Platzangst, hat aber seinen Zweck erfüllt und war sauber.

Das Frühstück war, naja, sagen wir mal sehr englisch. Alles da, Aufschnitt, Bohnen, Eier, Toast etc aber die Qualität der Lebensmittel war nicht berauschend. Verhungern muss aber keiner.

Das beworbene Entertainmentangebot stellte sich als ein paar überteuerte Bars und eine abgehalfterte Coverband heraus, gefolgt von einem Bingoabend bei dem man für 5 Pfund einen Spielschein kaufen konnte.

Ein Bier (Pint) auf dem Deck kostet sagenhafte 5 Pfund. Kleiner Tipp: Im Boardshop gibt es einen Zehnerpack Heineken Dosenbier für nur 8 Pfund, also entweder direkt mit an Board bringen oder zum happy Dosenbier greifen.

Wir haben wie gesagt nur Frühstück hinzugebucht und waren froh nicht das Abendbüffet dazugenommen zu haben. Dieses hatte bei Buchung im Vorfeld € 29,95 gekostet an Board sogar sensationelle € 34,50. Dafür hätten man ein All you can Eat Büffet in der Qualität einer mittelmäßigen Betriebskantine bekommen.

Leckerer und vor allem günstiger: In Amsterdam bereits bei dem Albert Heijn mit Salaten, Sandwiches und Getränken eindecken und draußen auf dem Deck genießen.

Der Bustransfer ab Amsterdam hat einwandfrei funktioniert. Der Bus fährt direkt vor dem Hotel Victoria ab, also auf der gegenüberliegenden Seite von Amsterdam Centraal. Das Boarding ging schnell und problemlos, an Board fällt die Orientierung aufgrund der guten Beschilderung leicht. Die Überfahrt an sich ist ziemlich unspektakulär. Nach der Hafenausfahrt kommen noch ein paar Off Shore Windparks und dann gibt es nur noch Wasser, Wasser und nochmal Wasser zusehen.

Aufahrt aus Ijmiuden
An Board der King of Seaways
An Board der King of Seaways

Nach Ankunft in Newcastle gegen 09:30 vormittags standen schon die Busse bereit die uns in die Innenstadt gefahren haben. Der Transfer dauert ca 30 Minuten.

Bustransfer nach Newcastle

Newcastle hat einige Shoppingcenter mit den üblichen Verdächtigen wie H&M, Zara und Primark aber zum Beispiel auch einen sehr sehenswerten alten überdachten Markt.

Ansonsten sieht man leider an jeder Ecke der Stadt, dass sie schon bessere Tage gesehen hat.

Jedes zweite Geschäft steht leer.

Das Schiff legt um 15:30 wieder in Newcastle ab, so dass man sich am Besten schon gegen 14:30 wieder mit dem Bus zum Hafen fahren läßt (Transfer ist ebenfalls inkludiert).

Bleiben also netto viereinhalb Stunden Aufenthalt in Newcastle.

Leseplatz mit Ausicht an Board

Ankunft in Amsterdam am nächsten Morgen gegen 09:00. Wir haben unsere Bahnrückfahrt erst um 18:00 gebucht, so dass wir diesen Tag noch gut in Amsterdam nutzen konnten. Fahrrad mieten (€ 8,-) und los gehts!

Alles in allem ein netter Kurztrip der uns Spaß gemacht hat.

Einmal reicht aber :-)

Bei Blo-g.info und Jo Igele findest Du weitere Reiseberichte und Meinungen über DFDS Seaways.

Hast Du noch Fragen zu diesem Post oder möchtest etwas ergänzen?
Dann hinterlasse mir einen Kommentar – ich freu mich drauf von Dir zu hören!

Tweet it! Like it! Share it! Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail to someone

4 thoughts on “"Minikreuzfahrt" Amsterdam – Newcastle mit DFDS Seaways

  1. 4. Dezember 2012 at 14:15

    Woah. Krass! Für 4 Stunden Aufenthalt in Newcastle??? Hattest du nicht das Bedürfnis länger bleiben zu wollen?
    Ich mag deine Beschreibung des Szenarios an Board. Ich muss zugeben, genauso hätte ich es mir vorgestellt. ‚Abgehalfterte Coverband’…Sehr schön.

    Und hast du schlafen können? Wie lang fährt jetzt die Fähre hin?

    1. 4. Dezember 2012 at 14:48

      Ich kann ja überall schlafen solange ich meine Freunde Ohropax dabeihabe – also kein Problem ;-)

      Klar wäre ich gerne länger geblieben, vor allem um das Umland kennenzulernen. So hat die Zeit halt nur für eine kleine Innenstadtrunde gereicht.

      Die Fähre startet um 17:00 in Amsterdam und ist um 09:30 Ortszeit am nächsten morgen in Newcastle.

  2. 3. Januar 2013 at 16:08

    Ich habe das ganze im Oktober mal ausprobiert. Eine sehr interessante Erfahrung, es gab Sachen die waren nervig, aber auch sachen die waren toll. Wir haben vor der Abfahrt von Ijmuiden nicht den Bus genutzt, sondern noch 2 Tage Urlaub in Ijmuiden (Beach) gemacht. Wir sind mit dem Speedboot vom Bahnhof Amsterdam aus gefahren und dann ein Stück mit dem Bus. Was ich genauso wie du horrend fand waren die Preise für Essen und Trinken ab Bord. Wir haben sowohl in Amsterdam als auch in Newcastle (am Bahnhof oder auch in der Market Hall) uns mit Getränken und Obst sowie Convience Food eingedeckt. Das Frühstück war okay, ich fand vor allem den Sonnenaufgang und die Einfahrt in den Hafen richtig toll. Hab darüber auch mal berichtet. Kannst du ja gerne auf meinem Blog suchen (Einfach Seefahrt in Suchbegriff eingeben :D). Werd deinen Bericht auf jeden Fall mal verlinken :D

    1. 4. Januar 2013 at 11:46

      Hab eben Deinen Bericht gefunden! Danke fürs Verlinken – werd ich gleich mal nachmachen :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.