Abenteuer Nachtzug: Im Liegewagen nach Wien

EN 420 von Köln nach Wien – auf ins Liegewagen Abenteuer!

In 2011 bin ich bereits einmal mit den Nachtzug EN420 von Köln nach Wien in der Holzklasse, oder in DB Deutsch „Ruhesessel“, gereist und hab mir geschworen, dass ich das nie nie wieder tun werde. An Schlaf war nicht mal ansatzweise zu denken, die Ruhesessel entpuppten sich als unbequeme Sitzwagenabteile – in jedem Billigflieger hätte man mehr Beinfreiheit gehabt. Jetzt also ein neuer Versuch im Liegewagen 6er Belegung, der zweitgünstigste Variante der Deutschen Bahn im Nachtreiseverkehr.

Ich habe die Fahrt Anfang September zu den folgenden Preisen gebucht:

Köln Hbf – Wien Westbahnhof  €59,- via oebb.at, Tarif Sparschiene

Wien Westbahnhof – Köln Hbf  €64,– via bahn.de, Tarif Europaspezial mit Bahncard 25

Kosten gesamt €123,- für einen Schlafplatz im Liegewagen mit einer 6er Belegung.

Tatsächlich war die Kombi eine Strecke über die ÖBB und die andere über die Deutsche Bahn zu buchen die günstigste. Es lohnt sich also im Vorfeld die Preise beider Anbieter zu vergleichen.

Und, wie wars?

Überraschend gut. Ich konnte gut schlafen und kam sowohl auf der Hin- als auch auf der Rückreise ausgeschlafen am Zielort an.

Es gibt ein frisches Laken, Kissen und eine Wolldecke für ein kuscheliges Bettchen und erstaunlicherweise sogar ein im Preis inkludiertes Frühstück bestehend aus Kaffee oder Tee, zwei Brötchen, Marmelade und Butter.

Eine Wellnessoase darfst Du natürlich nicht erwarten. Das Abteil ist sehr eng, mehr als in die Koje legen & schlafen ist kaum möglich. Es gibt an jedem Liegenplatz eine kleine Netztasche für Handy, Buch etc und eine Leselampe. Tip: Schlafbrille und Ohrenpax machen auch hier wie so oft das Leben leichter.

Liegewagen vor dem „Umbau“ in das Pritschenparadies
Für die Rheinländerin natürlich Nr 11

Beim Einsteigen hilft Dir der Schaffner, sofern Du einen gutgelaunten erwischst, mit Deinem Gepäck, zeigt Dir Deinen Liegeplatz und behält Dein Ticket bis zum nächsten Morgen ein. Das bekommst Du zusammen mit Deinem Frühstück zurück.

Mit dem Gepäck ist es so eine Sache. Ich sag mal so: Alles was ein Gepäckstück welches es auch als Flugzeughandgepäck schaffen würde und eine zusätzliche Handtasche/Rucksack übersteigt wird schon kniffelig, wenn Deine Abteilnachbarn auch alle Gepäck dabei haben. Möglichkeiten zum Gepäckunterstellen hast Du unter den untersten Betten und über der Abteiltür. That´s it.

Im Waggon findest Du jeweils zwei Toiletten und zwei seperate Waschräume, welche alle sehr sauber waren.

Nochmal?

Ja! An dem Werbespruch „über Nacht einen Tag gewinnen“ ist halt viel Wahres dran und gut geschlafen hab ich auch. Und wo sonst kann man sich schon mit einem Opernsänger, der in Smoking, weißem Hemd und Fliege reist, ein Abteil teilen?  Für mich eine gute, umweltfreundliche Alternative zum Billigflieger –  also ab in den Nachtzug!

Tweet it! Like it! Share it! Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail to someone

5 thoughts on “Abenteuer Nachtzug: Im Liegewagen nach Wien

  1. 3. Januar 2013 at 16:15

    Ich habe die ÖBB von Köln nach Wien ausprobiert und hatte im 6er Abteil die Mittelliege erwischt. So wirklich viel schlafen konnte ich leider nicht, günstig war es schon. Fandest du die DB besser als die ÖBB oder geben die sich nicht so viel ? Ich will dieses Jahr auf jeden Fall noch mal DB ausprobieren, mal schauen ob ich da mehr ruhen kann :D

  2. 3. Januar 2013 at 19:26

    Hallo Janett, bei mir sind sowohl Hin-und Rückfahrt von der Öbb bedient worden, ich kann Dir also leider nicht sagen ob die Liegewagen der DB besser oder schlechter sind als die der DB. Ich hab Glück gehabt und immer die oberste Liege erwischt, da kann man sogar halbwegs aufrecht sitzen :-) ich bin gespannt was deine DB Recherche ergibt!

    1. 3. Januar 2013 at 19:27

      …als die der ÖBB mein ich natürlich;-)

    2. Aeridan
      16. Januar 2013 at 10:58

      Der EN 420/421 wird seit ein paar Jahren ausschließlich von der ÖBB betrieben, darum gibt es dort die „echten“ Ruhesesselwagen („Sleeperettes“) nicht mehr – die laufen in den Nachtzügen der City Night Line (DB/SBB) mit. Die ÖBB-Holzklasse ist tatsächlich ein normaler Abteilsitzwagen.
      Die Liegewägen der DB sind insgesamt kaum anders als die der ÖBB – der größte Unterschied ist das doppelt so große Hotelkissen, aber dafür ist kein Frühstück im Fahrpreis inbegriffen ^^
      Ich hoffe, das hilft euch weiter :)

    3. 16. Januar 2013 at 11:29

      Super, danke für die Infos! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.