Vegetarische Lasagne mit Tofu, Möhren & Pastinake

Kelly (mein Freund und bald Ehemann) hat es manchmal wirklich nicht leicht mit mir und meinen Küchenexperimenten. Ich esse kein Fleisch und keinen Fisch – Kelly liebt Steaks. Finde den Fehler.

Jetzt ist es so, dass mein Lieblingsmensch nach einem einfachen Kriterium entscheidet: Muss schmecken. Meine vegetarische Premierenlasagne hat die Geschmackspatrouille überstanden. Darf ich wieder machen.

Wenn Du bei dem untenstehenden Rezept den Käse für obendrauf wegläßt hast du sogar vegane Lasagne – und wenn das mal nichts ist dann weiß ich auch nicht.


Iß mich! – Für schöne Tellerdekoration war der Hunger leider zu groß

Zutaten:

Lasagneblätter (ohne vorkochen)

„ist-da-Fleisch-drin-?-Füllung“ 

1 Zwiebel
2 Zehen Knoblauch
3 Möhren
1 große Pastinake
250g Räuchertofu 
1 Dose gewürfelte Tomaten
3 EL Tomatenmark
2 Schnapsgläser Sherry zum Ablöschen
Olivenöl
Rosmarin
Pfeffer
Salz

„Pseudo Bechamelsoße“

50g Margarine
50g Mehl
500ml Sojamilch
etwas geriebene Muskatnuss
Salz & Pfeffer

Zum Gratinieren

geriebener Käse nach Wahl

Zubereitung:

Vorbereitung ist alles, deshalb erstmal Möhren, Pastinake, Zwiebel und Knobi schälen und in kleine Würfel schneiden bzw hacken. Den Räuchertofu in einer kleinen Schüssel mit einer Gabel klein quetschen, so dass es aussieht wie seltsam gefärbtes Hackfleisch.

Tiefe Pfanne auf den Herd, Olivenöl rein, wenn die Pfanne heiß ist Zwiebeln und Knobi anbraten und das resteliche Gemüse dazugeben.

Den Tofu und das Tomatenmark zum Gemüse geben und mit anbraten. Mit dem Sherry ablöschen (und selbst einen kleinen Minischluck trinken), gehackte Tomaten unterheben und mit frischen Rosmarin, Pfeffer und Salz würzen.

Lass die Soße schön lange einkochen. Währendessen kannst Du schonmal den Ofen auf 180 Grad vorheizen und einen kleinen Topf für die gefälschte Bechamelsoße auf den Herd stellen.

Für die Bechamel läßt Du zuerst die Margarine schmelzen und gibst dann peu a peu unter ständigen Rühren das Mehl hinzu. Achtung, nicht anbrennen lassen! Mehlschwitze heißt das wohl. Was für ein fieses Wort für so etwas leckeres.

Mit der Sojamilch unter ständigen Rühren ablöschen und circa 5 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Muskat, Pfeffer und Salz würzen.

Jetzt wird geschichtet! Juchhu! Auflaufform mit Margarine ausfetten und zunächst eine dünne Schicht Tomaten-Tofo-sauce, dann eine Schicht Bechamel und dann eine Schicht Lasagneplaten geben. Diesen Vorgang solange wiederholen, bis Du mit einer letzten Schicht Bechamel alles eingefüllt hast. Wer wie ich Käse liebt hat jetzt die Chance ihn obendrauf zu verteilen – wer die vegane Variante möchte verzichtet auf den Käse

Nach 45 Minuten ist die Lasagne goldbraun, knusprig, lecker und freut sich darauf von Dir gegessen zu werden.



 

 

Tweet it! Like it! Share it! Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail to someone

5 thoughts on “Vegetarische Lasagne mit Tofu, Möhren & Pastinake

  1. 21. März 2013 at 21:30

    Hört sich super an, für Lasgane bin ich immer zu haben. Habe schon ein paar Mal ne Version ohne Hackfleisch getestet, aber hat mich bisher nie so recht überzeugt. Dein Rezept klingt aber wirklich gut, werde ich mir direkt mal vormerken. :)

    VG Steffi

  2. 22. März 2013 at 14:22

    Hola,
    wow das sieht deftig und sehr lecker aus.
    Kaum zu glauben das es vegetarisch ist. Wunderbar. Ich habe mir das Rezept schon ausgedruckt. Vielen Dank!
    Viele Grüße aus Spanien.

    Sinceramente suyo
    Friederike

  3. 24. März 2013 at 21:11

    Hunger! Jetzt! :-)

    LG Christina

  4. 10. April 2013 at 15:12

    Habe gestern die Lasagne nachgekocht, hatte allerdings nur normalen Tofu zur Hand, da im Edeka meiner Wahl kein Räuchertofu aufzutreiben war :(. War dennoch sehr lecker und wird definitiv wieder gemacht :D.

    VG Steffi

    1. 10. April 2013 at 16:36

      Freut mich, dass es Dir geschmekct hat – danke für Dein Feedback Steffi!:-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.