blühende Landschaften, Gewitterwürmchensammler und ganz viel Natur – eine Fotoreise durch die Uckermark

Brandenburg. Das letzte Mal war ich dort mit 16, schwer verknallt und zu Besuch bei meiner ersten großen Liebe in Frankfurt an der Oder. Dieses Mal ging es für mich jedoch aufs Land. Genauer in die Uckermark.  

Dort gibt es im Moment im wahrsten Sinne des Wortes blühende Landschaften in Form der Landesgartenschau in Prenzlau zu bewundern, weite Landschaften und wenig Menschen. Die Uckermark ist der am dünnsten besiedelte Landkreis Deutschlands.

Zwischen den über 500 Seen, Wäldern und Feldern der Uckermark habe ich herzliche Menschen kennengelernt die mit tollen Ideen und viel Liebe kleine Betriebe wie eine Ölmühle oder eine Manufaktur für kandierte Blüten betreiben und sich ganz bewusst für ein Leben mit viel Ruhe und Natur entschieden haben.

Natürlich gibt es in der Uckermark aber nicht nur grüne Wiesen und Gänseblümchen. Davon gibt es zwar  jede jede Menge und zweitere kann man sogar essen wie ich hier gelernt habe, aber es gibt auch Plattenbauten und manchmal ist es auch etwas eigenwillig. Aber wo ist es das nicht und macht nicht genau diese Eigenwilligkeit den besonderen Charme aus?  

Mitten im nirgendwo sitzt ein Mann und sammelt Gewitterwürmchen. Im Museum werden die Knochen der abgehackten Hände von ehemaligen Bürgermeistern ausgestellt. Es gibt pinke Flamingo Tretboote auf dem wunderschönen Uckersee. Und in Ringenwalde ein ganz zauberhaftes Restaurant von einer Familie mit sieben Kindern. Alles eingebettet in einer einzigartigen Naturlandschaft. Welcome to Uckermark.

blühende Landschaften in Prenzlau

In Prenzlau findetzurzeit die Landesgartenschau statt. In dem schön angelegten Gelände gibt es neben Blumen, Blumen und nochmehr Blumen auch verwunschene Gärten, einen Regionalmarkt mit handgemachten lokalen Produkten und einen extra Bereich nur für Kräuter und Wildkräuter zu entdecken. Rezeptkarten für Stiefmütterchen-Kräuterbutter, Brennesselsuppe und co liegen direkt zum mitnehmen aus. Rat mal wer jetzt eine Wildkräuterrezptsammlung hat…;-)

Tim Burton´s „Big Fish“ wurde also eigentlich in Prenzalu gedreht.

Elfriede Schrodt ist auf der Landesgartenschau als Kräuterhexe Klex unterwegs und möchte vor allem den kleinen Besuchern auf spielerische Weise heimischen Kräuter näherbringen. Lecker (Wildkräutersalat – yummy) und wieder was neues dazugelernt. Wer sich noch mehr für essbare Wildräuter interessiert findet HIER einen Post mit einer kleinen Übersicht über essbares „Unkraut“

 

Schmankerl vom Regionalmarkt der Landesgartenschau. Ich will alles!
Dominikanerkloster Prenzlau

Im Dominikanerkloster Prenzlau, Ende der 1990er Jahre aufwändig restauriert, gehört  heute zu den besterhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen in Nordostdeutschland. Mönche gibt es hier keine mehr, dafür jede Menge Kunst und Kultur. Auf einer kleinen Tour durch die Ausstellung erfahre ich nicht nur das Stephan Diller (Leiter des Museums) aus Bamberg nach Prenzlau gezogen ist, sondern finde auch ein ganz besonderes Austellungsstück: Abgeschlagene Hände von verräterischen Bürgermeistern. Weißte Bescheid.

Stephan Diller, Leiter des Dominikanerklosters Prenzlau
Prenzlauer Plattenromantik
Am Ufer des Uckersees auf dem Gelände der LaGa
PINK!

Mit dem Floß geht es über den Uckersee. Seebär als Käptian inklusive. Das Floß hätte ich aber auch selbst steuern können, dafür brauchst Du nämlich nur einen Autoführerschein. Im Sommer werden die Floße noch mit einem Grill ausgestattet. Dann kannst Du mitten auf dem Uckersee nicht nur Dich selbst, sondern auch noch ein paar Würstchen grillen.

Picture Postcard Uckersee
Im „Gute Laune Restaurant“ gab es neben gut gelaunte Bedienungen auch gutes Essen in gigantischen Portionen

Anja Merkel und Jan Leymann machen aus den Veilchen links im Bild die gezuckerten Minikunstwerke im rechten Bild. Sie haben mit dem Obstgarten Uckermark einen kleinen Betrieb der sich auf die Herstellung von kandierten Blüten spezialisiert hat. Über 15.000 Blüten verzuckern die beiden jedes Jahr. Natürlich nicht nur Veilchen. Auch Rosen, Gänseblümchen, Apfelblüten und co. werden kandiert. Wichtig ist, dass die Blüten ganz frisch direkt nach dem Ernten verarbeitet werden. Nur so behalten sie ihre natürliche Farbe &  Form.

Jede Blüte wird einzeln verzuckert und per Hand abgepackt.
Mittenwalde

Auf dem Gut Blankensee betreibt Familie Hahn in einem über hundert Jahre alten Hof eine Ölmühle und stellt dort eigenes Mohn-, Sonnenblumen-, und Walnussöl her. Alles sehr lecker! Die Ölmühle hat die Familie vor zwei Jahren wieder aus ihrem Dornröschenschlaf geweckt nachdem sie jahrelang nicht genutzt wurde. Neben dem Öl gibt es einen kleinen Hofladen in dem weitere eigene und regionale Produkte verkauft werden. Gerade wird ein eigenes Hofcafé aufgebaut und demnächst sollen auf dem Gut rauschende Hochzeiten und andere Feste gefeiert werden können. Gut Blankensee hat hinter der Mühle auf einer kleinen Anhöhe eine eigene Kapelle die der Ur-Ur-Ur-Ur Großvater gebaut hat als die Dorfkirche in Schutt und Asche lag. Ein wunderschöner Ort zum feiern. Ich wünsche Euch viel Erfolg und viele tolle Feste!

 

Next Stop: Wüste Kirche Berkenlatten. Gebaut um 1250, sind heute nur noch die Grundmauern übrig und ein kleiner Friedhof um die ehemalige Kirche.  Auf einer Mauer hat es sich ein Storch gemütlich gemacht.

Schweine, Rinder und Hühner kann ja jeder. Das oder sowas ähnliches muss sich Familien Rätz gedacht haben als sie sich entschlossen haben in Berkenlatten einen Straußenhof zu eröffnen. Hier gibt es nicht nur Strauße zu gucken, sondern auch zwischen die Kiemen. Die Tiere werden im Nachbardorf geschlachtet uund zu Steak und Wurst verarbeitet. Auch wenn der Hof kein Biobetrieb ist kann man glaube ich, sofern man wie ich kein Vegetarier ist, hier guten Gewissens zubeißen. Neben den Straußen gibt es Ferienwohnungen mit einem tollen Blick auf die Uckermarker Landschaft und für die Kiddies einen Streichelzoo.

Hartmut Rätz
Smile!

 

Wanderlust time! Dieses Mal auf dem Märkischen Landweg. Das Wetter hat mich auch lieb und so kann ich auf einem kleinen Spaziergang noch ein wenig Uckermarker Landschaft genießen. Selten so viele Misteln an einem Baum gesehen. Und einen Gewitterwürmchensammlermann noch nie! Schön!

Hobby: Gewitterwürmchen sammeln. Gründe unbekannt.

 

Erlebe Brandenburg hat mich auf auf diese Reise in die Uckermark eingeladen. Herzlichen Dank dafür! Meine Meinung bleibt natürlich meine eigene. 

Tweet it! Like it! Share it! Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail to someone

5 thoughts on “blühende Landschaften, Gewitterwürmchensammler und ganz viel Natur – eine Fotoreise durch die Uckermark

  1. 28. April 2013 at 10:02

    Herrlich eigen und sooo schön!
    Muss ich mir unbedingt mal notieren, ich verreise sehr gerne innerhalb Deutschlands Grenzen. Es gibt so viel zu sehen!
    Liebe Grüße
    Natascha

    1. 29. April 2013 at 12:03

      Auf jeden Fall gibt es im eigenen land viel zu sehen! Die Uckermark läßt sich zum Beispiel super mit Berlin kombinieren. Ab Berlin fährst du mit der Bahn nochmal eine gute Stunde. Liebe Grüße!

  2. 29. April 2013 at 11:51

    Eine klasse Bilderreise. Schöne Bilder!

    LG
    Manuela

    1. 29. April 2013 at 12:02

      Vielen Dank, Manuela! :-)

  3. 17. Dezember 2015 at 19:11

    Hallo, Kommt mal wieder, es hat sich so einiges getan bei uns
    Grüsse aus der Uckermark und Blankensee
    Fam. v. Hahn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.