Reise Nostalgie: Blogger erzählen von ihrer ersten Reiseerinnerung – Teil 2 mit Jana von "Sonne & Wolken"

Jeder von Euch hat sie und sie ist immer besonders: Die erste Erinnerung an eine Reise.

Egal ob an die ewig lange Fahrt nach Italien auf der Rückbank des roten Kombis, die erste Sandburg oder wie bei mir an einen Winterurlaub mit Opa und großen Kullertränen die nur von einem Filzhut getrocknet werden konnten.

Ich wollte von deutschen Bloggern wissen, was deren erste Reiseerinnerung ist.

Heute gibt es den zweiten Teil  mit Jana von Sonne & Wolken


„Ich habe ein verdammt schlechtes Gedächtnis. Das wurde mir zum ersten Mal bewusst als mein Freund mir eines Tages von Dingen erzählte, die er mit 3 Jahren erlebt hat. Ich dachte vorher immer, dass sich alle anderen ebenso schlecht an Erlebnisse ihrer Kindheit erinnern können. Aber anscheinend ist das wohl bei mir etwas schief gelaufen. Glücklicherweise bin ich schon von Kindesbeinen an eine begeisterte Hobbyfotografin.

Jana heute

Das scheint bei uns in den Genen zu liegen. Dank der Fotoleidenschaft meines Papas besitze ich zwei bordeauxroten Fotoalben mit einem Haufen wundervolle Erinnerungen an meine Kindheit. Darunter befindet sich weder eine Safari in Afrika oder eine Delfinshow in Florida. Nein, unsere Sommerurlaube verbrachten wir in den Bergen. Schaue ich mir diese Bilder an, kommt plötzlich alles zurück.

 Hach, wenn ich an das traumhafte Panorama, die Kühe auf den saftigen Bergwiesen und das Picknicken in der freien Natur denke, werde ich ganz wehmütig. Das war natürlich nicht immer so. Für einen Teenager ist Wandern anstrengend und langweilig, für das Panorama hat man keinen Blick und auch sonst ist alles doof.

Wenn ich mir heute die Urlaubbilder meiner Eltern ansehe (ja, sie fahren immer noch jedes Jahr in die Berge) dann kribbelt es in meinen Füßen und bei dem Anblick der Bergpanoramen klopft mein Herz auf einmal ganz schnell. Dann ist es plötzlich wie damals, als ich auf dem Berg saß und das Leben noch ganz einfach war. Da will ich es zurück, dieses Gefühl, wenn man den Berg bezwungen hat. Diese Freiheit, die man spürt, wenn man auf dem Gipfel sitzt.

Heute mit etwas Abstand und der Reife mit fast 30 kann ich mir keine schöneren Kindheitserinnerungen vorstellen. Und soll ich euch mal verraten wo mich meine nächste Reise hinführt? In die Dolomiten. Wie war das noch gleich mit dem Apfel und dem Baum…“

 

Auf ihrem Reiseblog Sonne & Wolken schreibt Weltenbummlerin Jana getreu ihres Mottos „Die Welt gehört dem, der sie genießt“ über ihre Reisen in alle Welt und das Leben in der Stadt Frankfurt – mit Lebenslust und einer Portion Selbstironie. Neben Photos, Geschichten und kulinarischen Impressionen aus aller Welt, die das Fernweh schüren und Lust auf mehr machen, bekommt der Leser Tipps zum günstigen Reisen mit Genuss.

Noch mehr Reiseerinnerungen findest Du HIER

Tweet it! Like it! Share it! Tweet about this on TwitterShare on FacebookPin on PinterestEmail to someone

2 thoughts on “Reise Nostalgie: Blogger erzählen von ihrer ersten Reiseerinnerung – Teil 2 mit Jana von "Sonne & Wolken"

  1. 1. August 2013 at 22:51

    Erinnerungen an mein Leben mit 3 Jahren? Ich glaube mein Kopf ist da auch eher wie eine Ansammlung von PostIt’s, mal erinnert man sich an dies, dannn an das, aber nichts so wirklich Zusammenhängendes. Es könnte auch daran liegen, daß ich keine so großen Abenteuer erlebt habe (nicht dauernd irgendeinen Scheiß gebaut habe) wie manch andere. Und ganz ehrlich, bei manchen Erzählungen überlege ich, ob man mir dort nicht eine Story aus 50% eigenen Erlebnissen und 50% Fantasie auftischen will.

    LG
    Michael

    1. 14. August 2013 at 17:29

      Hallo Michael,

      danke für Deinen Kommentar! Kann gut sein, dass bei vielen Erinnerungen 50% Realität und der Rest Fantasie ist. Aber genau das macht sie ja meistens so schön. Ich habe erst letztens mit meiner Mutter über Dinge aus meiner Kindheit gequatscht und dabei kam raus das in meinem Kopf alles anders war (viel spektakulärer natürlich) als es wirklich war. Ich find`s lustig :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.